X
Fotografie

Fotos zwischen den Jahren

Zum Fotografieren brauchen wir am besten Tageslicht. Das heißt aber nicht, dass wir im Winter unsere Fotoausrüstung einmotten müssen – im Gegenteil: Oft gelingen zu dieser Jahreszeit sehr stimmungsvolle, harmonische Fotos. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie auch bei schlechten Lichtbedingungen optimale Ergebnisse erzielen.

Familienfotos

Halten Sie besinnliche Momente, Ausflüge und Urlaube rund um die Weihnachtstage als Erinnerungsfotos fest. Denken Sie beim Fotografieren während der dunklen Jahreszeit möglichst immer daran, ein kleines Stativ mitzunehmen: Optimale Bilder machen Sie mit langen Verschlusszeiten, da dann mehr Licht ins Objektiv gelangt. Gleichzeitig ist hier aber auch die Gefahr des Verwackelns größer. Oft reichen dafür schon kleinste Bewegungen beim Ein- und Ausatmen. Platzieren Sie die Kamera daher lieber auf einem festen Untergrund, wie beispielsweise einem Stativ. Großen Einfluss auf die Bildqualität kann der ISO-Wert haben. Was früher nur durch Wechsel des Filmes möglich war, lässt sich heute bei den meisten Kameras und sogar Kamera-Apps je nach Bild und Motiv einstellen. Je höher der ISO-Wert, desto lichtempfindlicher der „Film“. Achtung: Mit höherem ISO-Wert steigt allerdings auch meist die Körnigkeit des Bildes. Probieren Sie also ruhig ein wenig mit den Kameraeinstellungen herum, bis Sie den optimalen Kompromiss gefunden haben.

Familienfotos

Fotos unter dem Weihnachtsbaum

Fotos unter dem Weihnachtsbaum

Überraschen Sie Kollegen, Freunde und Verwandte mit individuellen Feiertagsgrüßen: Fotopostkarten sind eine tolle Möglichkeit, liebe Menschen an der vorweihnachtlichen Besinnlichkeit teilhaben zu lassen. Fotografieren Sie die Familie beim Kekse backen, Geschenke einpacken oder beim winterlichen Spaziergang. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf, um das perfekte Weihnachtskarten-Motiv zu finden. Ein Stativ und die Selbstauslöser-Funktion helfen beim Fotografieren übrigens ungemein. Tipp: Machen Sie lieber mit der Serien-Funktion ein paar mehr Fotos aus der Situation heraus, als ein gestelltes Motiv zu „erzwingen“. Die Ergebnisse sind oft schöner und natürlicher – und schließlich geht es ja um Harmonie und Besinnlichkeit, nicht um Arbeit.

Feuerwerk fotografieren

Auch vom Jahresabschluss können Sie mit relativ einfachen Mitteln wunderschöne Erinnerungsfotos schießen: Suchen Sie sich am besten einen ruhigen, etwas abgelegenen Ort, an dem Sie niemand beim Fotografieren stört, oder durchs Bild läuft. Montieren Sie den Fotoapparat auf einem Stativ, damit die Bilder während der langen Belichtungszeiten nicht verwackeln. Arbeiten Sie möglichst mit niedrigem ISO-Wert (100), um die Körnigkeit der Bilder gering zu halten. Eine kleine Blende (zwischen 7 und 16) verhindert, dass während der langen Blendenzeit (2-3 Sekunden) zu viel Licht ins Objektiv gelangt. Mit ein wenig Geduld und Übung machen Sie mit diesen Einstellungen wunderschöne Aufnahmen vom nächsten Silvester-Feuerwerk. Tipp: Drücken Sie den Auslöser kurz vor dem Explodieren der Rakete, so bannen Sie die ganze Farbenpracht auf dem Foto. Kontrollieren Sie auch unbedingt zwischendurch Ihre Foto-Ergebnisse: Wenn Sie nicht zufrieden sind, korrigieren Sie die Einstellungen.

Feuerwerk fotografieren